Warum man nicht alleine surfen gehen sollte - Teil II 19

Warum man nicht alleine surfen gehen sollte – Teil II

Autor: Greg Gordon

Diese Geschichte ist ein Beispiel dafür, warum man nicht alleine Surfen gehen sollte.

Am 9. März, der Geburtstag meiner Freundin Sara, wollten wir beide Surfen gehen. Also holte ich sie ab und wir haben uns verschiedene Plätze angeschaut. Dominical war uns zu groß und trüb, Dominicalito war uns aber zu klein und unübersichtlich. Wir wollten nicht zu weit fahren und da es schon später Nachmittag war, entschieden wir „la punta“ sei ein guter Kompromiss.

Als wir dort ankamen, sah es genau nach dem aus was wir suchten, leeres 1 bis 1.5 m tiefes Wasser mit klaren Wellen und genügend Zeit um zwischen den verschiedenen Sets sicher rein und raus zu gelangen. Zu dem Zeitpunkt war es zwei Stunden vor Ebbe.

Gemächlich paddelten wir über die Steine hinweg und die Sonne erreichte den perfekten Winkel am Himmel, bei dem sie alles Gold, Rosa und Smaragdgrün verfärbte. Wir freuten uns unglaublich über diesen Anblick.

Wir zwei wechselten uns 2 Stunden lang mit den Wellen ab. Ich erinnere mich, dass ich weiter draußen saß, als ich bei surfen die Tiefe testete, in dem ich den Boden berührte. Weil ich an diesem Ort schon seit zwanzig Jahren surfe, fühlte ich mich sicher noch mal rein zu gehen und dann, bevor es zu flach wird, das Wasser zu verlassen. Was ich dabei nicht berücksichtigte, war wie sehr das Wasser in einer Stunde sinken würde.

 

Warum man nicht alleine surfen gehen sollte - Teil II 20

Das Wasser sank um einen halben Meter, die Sonne war am unter gehen und ich wollte bald zurück paddeln aber ich wollte noch eine Welle mitnehmen. Ich stand auf der Welle und drehte mich, um dann mit den Füßen voran, ins Wasser zu springen. Das weiß des Wassers nahm mein Bord mit und brauchte mich ziemlich nahe an eine Steingruppe heran. Ich versuchte mich wegzudrücken und dabei schlug ich mit meinem Bein und mein Knie an einem Stein auf. Direkt waren mein Knie und mein Fuß weit offen. Ich fühlte runter zu der Verletzung, um zu sehen wie schlimm es war und ich dabei spürte ich meine Knochen. Mir wurde etwas schwindelig, aber ich musste immer noch an Land schwimmen. Sara wartete draußen auf eine Welle und sah, was mir passiert war.

Ich pfiff und winkte um ihr zu signalisieren, dass ich in zu in Richtung Land schwamm. Ich versuchte so schnell wie möglich an Land zu kommen und zum Glück merkte ich wie das Adrenalin in meinem Körper freigesetzt wurde. Nur so und unter großen Schmerzen, war es mir möglich die Steine hoch zu klettern ohne mein Surfboard fallen zu lassen. Ich hob einen großen Kanister an Wasser von meinem Rücksitz und versuchte meine damit meine Wunden aus zu spülen, da ich weiß wie schnell sich eine Infektion bilden kann. Ich nahm ein Tuch und presste es gegen meine Wunden, um die Blutung zu stillen. Mein Fuß pochte, aber ich blutete weniger.

Ich sah aus, als würde ich in einen Schockzustand fallen, also sprang Sara auf den Fahrersitz und wir machten uns auf den Weg ins Krankenhaus. Wir entschieden nach Quepos zu fahren, da mein sich mein Haus auf dem Weg dahin befindet und wir so die Surfboards dort lassen, meinen Pass holen und Sara sich trockene Sachen anziehen konnte.

Während der 45 Minuten langen Autofahrt, hat mich Sara wachgehalten indem sie die ganze Zeit mit mir sprach. Als wir dann im Krankenhaus ankamen, wurde ich in einen Rollstuhl gesetzt und es dauerte 30 Minuten bis ich zu einem Arzt kam. Er empfiehl mir ein Röntgen zu machen und ich musste genäht werden. Ich bekam Schmerzmittel bis ich zum Röntgen konnte. Die ganze Zeit über blieb Sara an meiner Seite und sorgte für gute Stimmung.

In dem Notfallraum war die Stimmung aber sehr gedrückt, da sich nebenan eine Familie von einem alten Familienmitglied verabschieden musste. Sie verließen den Raum alle zusammen, weinten und hielten sich an den Händen. Wir fühlten uns sehr fehl am Platz in diesem Moment- salzig, barfuß und noch in Surfkleidung.

Nach weiteren 30 Minuten, würde ich zum Röntgen gebracht, mir war es unangenehm noch zu bluten und damit den ganzen Tisch dreckig zu machen. Die Krankenschwester beruhigte mich und erklärte mir, dass der Tisch nach mir direkt gereinigt wird. Bei den Aufnahmen konnten, zum Glück, keine Frakturen festgestellt werden.

 

Warum man nicht alleine surfen gehen sollte - Teil II 21

Unter Schmerzmitteln und Betäubung wurden meine Wunden mit insgesamt 16 Stichen genäht und danach verbunden. Ich habe Antibiotika verschrieben bekommen und der Arzt hat mir genaue Anweisungen gegeben.

Sara hat uns nach Hause zu mir gefahren und half mir dort die Treppen hoch. Es war mittlerweile halb 12 und ich bin ihr bis heute immer noch sehr dankbar, dass sie den ganzen Tag an meiner Seite war, vor allem weil es ihr Geburtstag war. Sara sagte, sie würde sich immer an diesen Geburtstag erinnern. Ohne sie wäre ich niemals so schnell ins Krankenhaus gekommen, weil das Telefonnetz unglaublich schlecht ist und der Krankenwagen hätte über eine Stunde gebraucht, wenn sie mich in der Dunkelheit überhaupt gefunden hätten.

Lass diese Geschichte eine Lehre sein, für alle Surfer. Gehe nicht alleine Surfen! Nimm dir einen Surf-Kumpel mit und ihr beide werdet sicherer sein.

Die Rettungsschwimmer von Costa Ballena freuen sich über jede Spende —> SPENDEN

Costa Ricas schöne Banknoten 1

Costa Ricas schöne Banknoten

Die sechs Banknoten von Costa Rica sind sehr schön! Sie alle würdigen Menschen, die einen bedeutenden Beitrag zur Geschichte Costa Ricas geleistet haben. Die Rückseite zeigt die Artenvielfalt im Land durch Darstellungen von Pflanzen, Ökosystemen und Tieren wie Faultieren, Kolibris und Haien.

Der Colón wurde 1896 eingeführt und ersetzte den costa-ricanischen Peso.

Weiterlesen
Eine klassische Woche in einer Hunde- und Katzenschutzorganisation - DAWG 3

Eine klassische Woche in einer Hunde- und Katzenschutzorganisation – DAWG

DAWG stellte Futter, ein medizinisches Shampoo, Tierarztpflege und einen Welpenkäfig zur Verfügung.

Nach einer Woche tauchte ein weiterer Welpe auf dem Nachbargrundstück auf, somit waren es schon fünf !!! Ein paar Tage später, fanden sie noch einen Welpen, dann waren es sechs!!! Diese Welpen werden geimpft und kastriert, wenn sie älter sind, und es wird für diese Tiere hoffentlich ein schönes Zuhause gefunden.

Weiterlesen
Ventanas Strand 5

Ventanas Strand

Playa Ventanas ist der perfekte Ort, um sich unter Einheimische zu mischen und gleichzeitig einen typisch südpazifischen Strand zu erleben. Es ist einfach ein ganz besonderer Ort!
Vielleicht kannst du jetzt verstehen, warum die Einwohner diesen schönen Fleck so wertschätzen, denn neben dem tollen Strand ist man gleichzeitig auch von einem leuchtenden Urwald umgeben, der durch Plamen abgegrenzt wird.
Meist ist der Wellengang ruhig. Das flache Wasser ist also auch für Kinder geeignet.

Weiterlesen
Yoga Maya Uvita Bahia 7

Yoga Maya Uvita Bahia

Das Grundstück bietet Gärten, in denen Kunden Zugang zu den essbaren und medizinischen Pflanzen, wie Maracuja, Mango und Mamones haben und Vanille, Kurkuma, Ingwer, Kochbananen und Ylang-Ylang werden in Kürze auch noch gepflanzt.

Dieser atemberaubende Veranstaltungsort bietet eine große Yoga-Shala mit einem Teakholzboden, welcher schonend für den Körper ist, sowie einen separaten Bereich, der als Essensraum, Unterrichtszimmer und Besprechungszimmer genutzt werden kann. Auch gibt es Wohnmöglichkeiten für jedes Budget und viele Restaurants und Geschäfte sind zu Fuß erreichbar. Derzeit werden von Montag bis Freitag Yoga-Kurse angeboten.

Weiterlesen
THE BEEHIVE 9

THE BEEHIVE

Der Ausblick über die Berge und die Natur ist zu allen Seiten hin geöffnet. Du kannst dir also aussuchen, ob du im Restaurant, auf der Terrasse und somit nahe am Pool, in der Lounge Area mit bequemen Sesseln oder an der gut ausgestatten Bar sitzen möchtest. Es gibt sogar eine kleine Bühne für Live Musik. The Beehive ist ein Ort, wo du deine Seele baumeln lassen und entspannen kannst. Zudem kannst du in vollen Zügen die Liebenswürdigkeit von den Angestellten und ihrem Chef Mike genießen.

Weiterlesen
Cuna del Angel Hotel Dominical 11

Cuna del Angel Hotel Dominical

Warum der Name „Cuna del Angel“, was soviel wie Engelskrippe im Deutschen bedeutet?

Ich glaube an Engel und meine Gäste sollen sich wie in einer Krippe fühlen, sicher, behütet, verwöhnt und gleichzeitig sollen sie alle ihre Probleme vergessen.

Das Restaurant besitzt acht Säulen, wie die Zeremonienhütte der Ureinwohner von „Boruca“. In der Mitte des Restaurants haben wir ein Mosaikdesign eingearbeitet mit spiritualer Bedeutung bestehend aus Motiven von Wolken, Wasser, Sonne und Erde. Alle Räume haben verschiedene Engelsnamen, wobei jeder Name eine andere Qualität oder Herausforderung mit sich bringt. Die Frage ist, in welchem hast du geschlafen, oder wirst du schlafen?

Weiterlesen
Was DAWG in der Zeit der Restriktionen leistet 13

Was DAWG in der Zeit der Restriktionen leistet

DAWG (Domestic Animal Welfare Group), ist eine gemeinnützige Organisation, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat sich um misshandelte Tiere zu kümmern.
Jetzt gibt es Neuigkeiten, DAWG hat sich für einen non-profit Status in den USA beworben, sodass nun Spender aus Amerika ihre Spende von den Steuern absetzen können. Zudem ermöglicht der neue Status ihnen die Möglichkeit sich auf Zuschüsse zu bewerben. Wir sind stolz darauf verkünden zu können, dass wir ab August eine 501(c)3 Non-Profit-Organisation sind.

Weiterlesen
Kaffee unter Segeln 15

Kaffee unter Segeln

Wie erreicht der köstliche costa-ricanische Kaffee seine internationalen Exportziele?
Den Kaffee, den wir lieben und schätzen, wird nachhaltig angebaut , aber schadet durch das Verschiffen der Umwelt trotzdem stark.
Was wäre, wenn es eine Alternative für Unternehmen gäbe, welche es schafft, nachhaltige Produkte und ohne Luft-, und Wasserverschmutzung zu transportieren und damit die Tierwelt vor schädlichen Einflüssen zu schützen?
Man kann 100% emissionsfrei verschiffen und gleichzeitig Ländern in der Förderung von Bildung, beim Pflanzen von Bäumen und beim Schaffen von neuen Einkommensmöglichkeiten unterstützen. Und all dies nur durch das Wählen von einer anderen Transportmöglichkeit!

Weiterlesen
Liebe

Liebe geht durch den Magen

Hast du schon ein typisch costa-ricanisches Gericht probiert?

Ein sehr klassisches Gericht, welche auch das Hauptessen der Ticos ist, ist das berühmte Casado. Hier kann man in jedem kleinen Laden oder Restaurant ein individuell zubereitetes Casado genießen.
Als Tourist in Costa Rica fragt man sich vielleicht warum die Einheimischen ihr Gericht „Casado“ nennen, was so viel wie „verheiratet“ bedeutet.
Für das Gericht gibt es mehrere Definitionen, aber die wahrscheinlich schönste davon ist, dass der Mann bei einem frisch verheirateten Paar das erste Gericht so benennt.

Weiterlesen
Der Kristallboden: entdecke Unterwasserwunder 17

Der Kristallboden: entdecke Unterwasserwunder

Die Insel Caño, ein biologisches Reservat 20 km vor der Südpazifikküste von Costa Rica, ist ein Ort voller Artenvielfalt. In dem Reservat gibt es die größte Vielfalt an Korallen im ganzen pazifischen Teil von Costa Rica. Die Insel liegt zudem in einer Meeresströmung, welche über das ganze Jahr verteilt viele große Säugetiere und einige Haie, sowie Rochen in diese Gegend bringt. Dies ist unter anderem der Grund, warum Innoceana vor 3 Jahren begonnen hat sich ausführlich mit diesem besonderen Ökosystem zu beschäftigen.

Weiterlesen
Veröffentlicht in Südpazifik Erkunden und verschlagwortet mit , , , , .