Starke Akrobaten - Buckelwale

Unweit der Küste der Costa Ballena treiben jedes Jahr gigantische Buckelwale, auch Megaptera novaeangliae genannt, durchs Wasser und bewegen sich dank ihrer kräftigen Flossen durch die Gewässer des Pazifik. Regelmäßig kann man beobachten wie sie ihren 40 Tonnen schweren Körper komplett aus dem Wasser hinaus katapultieren und mit einem lauten "Platsch" wieder darin landen.

Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 14 km/h ist es ihnen möglich die Welt zu umrunden, von der Antarktis bis zum Pazifik. Ihre Ausdauer dabei ist bewundernswert: Sie legen auf ihrer Reise, auf der Pausen eher rar sind, über 5000 km in eine Richtung zurück.

Währenddessen essen sie bis zu 1,5 Tonnen pro Tag, von Krill über Garnelen bis zu kleinen Fischen. Sie haben jedoch keine Zähne, dafür Bratenplatten mit denen sie ihre Beute fangen können.

Buckelwale haben mit der Zeit ihre eigene Jagdtechnik entwickelt: Mit einem Blasennetz locken sie ihre Beute an und so gelingt es ihnen eine große Anzahl an Beutetieren mit nur einem "Jagdzug" zu gewinnen. Dabei bildet die Beute des Wales einen Kreis, der circa eine Größe von 3 m bis zu 31 m über Wasser hat und einer Tiefe von bis zu 15 m unter Wasser. Dann bläst der Wal kleine Blasen in die Mitte des Feldes, die dann in einer Art Spirale an die Wasseroberfläche aufsteigen. In diesen Blasen ist der Krill jedoch gefangen und folgt dem Weg der Blasen und somit direkt in das Maul des Wales.

Diese Meeresgiganten wandern jedes Jahr von ihren südlichen oder nördlichen Beutegebieten in der Nähe der Pole zu den wärmeren Zuchtgewässern in der Nähe des Äquators. Während der Wanderung müssen sie auf den Konsum von Krill verzichten und ernähren sich sechs Monate lang ausschließlich von ihrem eigenen Körperfettvorrat (auch Tran genannt).

 Hier kommen die Buckelwale, die starken Akrobaten in Costa Rica

Die Größe eines durchschnittlichen Buckelwales kann man mit jener eines Buses vergleichen. Allerdings sind die Weibchen ein kleines bisschen größer als ihre männlichen Artgenossen und können bis zu 19 m lang werden.

Während ihren beiden Wanderungen, besuchen die Buckelwale zwei Mal pro Jahr Costa Rica, entweder vom Nordpazifik kommend oder von den Ozeanen der südlichen Hemisphäre. Sie reisen hierher um ihren Nachwuchs auszutragen, zu gebären und um sich um ihre Neugeborenen in den warmen Gewässern des Südpazifiks zu kümmern. Ungefähr jedes bis zu jedem dritten Jahr gebärt ein weiblicher Wal.

Wenn Sie eine Waltour machen, ergibt sich vielleicht die Gelegenheit eine Mutter mit ihrem Kalb spielen zu sehen, während der Vater seinen Schwanz aus dem Wasser streckt. Mütter und ihre Jungen schwimmen immer zusammen und berühren sich dabei liebevoll mit ihren Flossen. Die Kälber werden beinahe ein Jahr lang ausgetragen, es dauert zwischen vier und sieben Jahre bis sie ihre Pubertät erreichen und 15 Jahre bis sie endgültig erwachsen sind. Allerdings hören sie bereits im Alter von 10 Jahren zu wachsen auf.

Buckelwale sind bekannt für ihre bezaubernden Gesänge, die sie während ihren Wanderungen zum Besten geben. Dabei hat jede Gruppierung ihr ganz besonderes Lied, das es ihnen ermöglicht, sich in den weitläufigen Gewässern nicht aus den Augen beziehungsweise Ohren zu verlieren. Die Folge von Geheule, Schreien und Urlauten halten oft mehrere Stunden an und dienen ihnen auch als Kommunikationsmittel und als Lockruf für potentielle Partner und Freunde.

Zweimal im Jahr können wir diese wundervollen, verspielten Giganten an der Costa Ballena bewundern. Deswegen lassen Sie uns sicher stellen, dass auch unsere Nachkommen dieses spektakuläre Schauspiel beobachten können!

Werbeanzeigen
Posted in Costa Ballena, Dominical, Meerestouren, Natütliche Attraktionen, Osa, Umwelt & Wildlife, Uvita, Wasser and tagged , , , , , , , , , , , , , .