Ein farbenfroher Garten – Tag und Nacht

Farbenfrohe GartenbewohnerFrüh am Morgen färben zahlreiche Schmetterlinge unsere Gärten bunt.  Alle erdenklichen Farbkompositionen sind in den mehr als 10.000 Arten in  Costa Rica zu finden.  Aber auch in der Nacht können Sie sie bewundern, Sie brauchen nur eine gute Taschenlampe, um ihre Schönheit zu bestaunen. Schmetterlinge werden Lepidoptera von Wissenschaftlern genannt, da ihre Flügel (Pteros) mit feinen Schuppen (Lepidus) bedeckt sind, die den Schmetterlingen die Farbe geben.
Alle Schmetterlinge haben einen komplexen Lebenszyklus, der auch als Metamorphose bezeichnet wird. Sie werden aus einem Ei, das auf einer Wirtspflanze abgelegt wurde, geboren. Die Mutter  sucht die Pflanze genau aus, damit es den kleinen Larven, die aus ihren Eiern schlüpfen, gut gefällt.

Thank you for reading this post, don't forget to subscribe!

Schmetterlingsraupen haben einen starken Kiefer, damit sie sich von Blättern, Stengeln, Blüten, Früchten, Larven und sogar Pilzen ernähren können.

Schmetterlinge sind wiederum Nahrung für viele Arten von Vögeln, Amphibien, Fledermäusen, Reptilien und sogar für einige Säugetiere. Viele Larven werden gefressen,  und andere sterben, weil ihre Wirtspflanze abstirbt. Chemikalien wie Herbiziden töten viele der kleinen Larven. Wenn die Larve mehrere Wachstumsphasen durchlaufen hat, nennen wir sie Puppe. Bei den Tagesschmetterlingen beobachtet man sehr häufig  wie Raupen nach untenhängen und sich aus ihrer Haut schälen. Gleichzeitig beginnen sie eine harte Struktur um ihren Körper zu bauen, die oft mit einem trockenen Blatt oder einem Stock verwechselt wird.

Die Dauer des Puppenstadiums ist sehr variable, je nach Schmetterlingsart. Fliegen profitieren von diesem Moment, um ihre Eier in die Puppe legen zu können und werden somit zu Parasiten. So kann es passieren, dass nach einigen Tagen des Wartens, statt Schmetterlingen viele kleine Fliegen die Puppe verlassen!

Colorful Garden - Photo Matthew Kritzer

Colorful Garden – Photo Matthew Kritzer

Der erwachsene Schmetterling hat keine Kiefer, um sich zu ernähren, sondern einen langen Rüssel, der so aussieht wie ein zusammengerollter Strohhalm. Mit ihm können sie jedoch nur Flüssigkeit zu sich nehmen.
Die Schmetterlinge ernähren sich von Nektar und bestäuben gleichzeitig die Pflanzen. Wenn Sie Blumen in Ihrem Garten haben, die Nektar produzieren, wie der blaublütige Katzenschwanz (Stachytarpheta mutabilis) oder die Fünf Kleinen Negerchen (Lantana urticifolia) können Sie beobachten, dass die Schmetterlinge magisch von Ihrem Garten angezogen werden. Oft ernähren sie sich auch von reifen oder fermentierten Früchten, da sie nur Flüssigkeit aufnehmen können. Vergessen Sie zwei Dinge nicht, wenn Sie Schmetterling in Ihrem Garten haben möchten: gute Wirtspflanzen (Larven) und Nektarpflanzen (für die ausgewachsenen Schmetterlinge).

Und wenn sie diese Farbtupfer in Ihrem Garten genießen möchten, denken Sie daran, dass der Einsatz von Pestiziden und Herbiziden Hunderte von Schmetterlingen in einer Minute töten kann!

Im Five Senses Rural Club in Uvita organisieren wir Schmetterlingskurse und Workshops für Kinder, Erwachsene und Familien. Wir arbeiten mit der Schule Flor de Bahia in  Umweltprogrammen u.a. über Schmetterlinge zusammen. Wir empfehlen Ihnen, die schöne Schmetterlingsreserve in Playa Tortuga in Ojochal zu besuchen.

Veröffentlicht in Natütliche Attraktionen, Pflanzen & Bäume, Schmetterlinge, Umwelt & Wildlife und verschlagwortet mit , , , , , , , , .